Aktuelles

Seit Mittwoch um 22:00 Uhr wird in der Wiesdorfer Christuskirche die komplette Bibel vorgelsen. Vom ersten bis zum letzten Satz, das wird in etwa 84 Stunden in Anspruch nehmen. Ich war eingeladen auch ein wenig vorzulesen. Wer Lust hat die nicht so oft in Predigten verwendeten Bibelpassagen zu hören kann gerne noch mithören: Die Lesung dauert noch bis etwa 10:00 Uhr am kommenden Sonntag und ich hatte eben bis Psalm 129 gelesen.

Der gestrige - stellenweise turbulente - Plenartag hatte eine sehr nette Komponente: eine Besuchergruppe aus Leverkusen.

Durch eine namentliche Abstimmung, zu der ich zwischendurch musste, wurde leider die Stunde, die wir für ein Gespräch zur Verfügung hatten, noch verkürzt. Die fehlende Zeit haben wir dann kurzerhand bei der anschließenden Erfrischungspause wettgemacht.

Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Menschen Interesse hatten den Landtag zu besuchen. Wir hatten so viele Anfragen, einen zweiten Bus hätten wir auch noch voll bekommen .... den halt erst nach dem 14. Mai.

Previous Next

Mein ganz persönlicher Valentin heute im Landtag war der Leverkusener Karnevalsprinz. Peter der III. kam mich samt Gefolge im Landtag anlässlich des Närrischen Landtags 2017 besuchen, und neben einer kleinen Führung durch das Landtagsgebäude gab es auch die Möglichkeit andere Tollitäten aus ganz NRW zu treffen.
Was kann es zum Valentinstag Schöneres geben als den Besuch eines echten Prinzen!?!

Prinz Peter III. hat im Plenarsaal schon mal das Rednerpult in Augenschein genommen und sich anschließend mit der Technik im Saal vertraut gemacht. Danach zeigte ich der Tollität samt Gefolge mein Büro und da bekan ich auch die Prinzenspange überreicht. Neben der Spange gab es auch noch ein kleines Handtuch, das ich auch gleich ausprobiert hatte. Nach dem obligatorischen Treppenfoto ging es dann wieder zurück in die Bürgerhalle, wo das närrische Treiben langsam in Gang kam.

Eine Million Euro für die Fahrbahnerneuerung der Steinbücheler Straße – Oulustraße und 340.000 Euro für die Fahrbahnerneuerung der L288 in Schlebusch

Zur Veröffentlichung des neuen Landesstraßenerhaltungsprogramms der Landesregierung erklärt die Landtagsabgeordnete Eva Lux:

„Das neue Landesstraßenerhaltungsprogramm setzt erneut eine Rekordmarke. In 2017 ste-hen 127,5 Millionen Euro für die Reparatur des Landesstraßennetzes zur Verfügung. Damit wird die letztjährige Rekordmarke von 115,5 Millionen Euro nochmals erheblich übertroffen.

Auch unsere Stadt Leverkusen profitiert vom Erhaltungsprogramm, denn für die Fahrbah-nerneuerung inklusive dem Radweg der Steinbücheler Straße – Oulustraße im Verlauf der L 58 werden in diesem Jahr eine Million Euro in den 1,36 Kilometer langen Bauabschnitt in-vestiert. Zusätzlich werden in Schlebusch 340.000 Euro in die Fahrbahnerneuerung für die L288 auf einer Länge von über 2 Kilometern aufgewendet.

Mit dem Landesstraßenerneuerungsprogramm 2017 setzen wir unseren Grundsatz ‚Erhalt vor Neubau‘ fort, denn der Nachholbedarf im Land ist enorm. Seit der Regierungsübernahme von Schwarz-Gelb haben wir das Budget für die Erhaltung der Landesstraßen schrittweise um mehr als zwei Drittel erhöht. 2010 wurden für die Erhaltung der Landesstraßen nur 76 Milli-onen Euro eingesetzt, heute sind es 127,5 Millionen Euro.“

Previous Next

Die SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag hatte zum Neujahrsempfang in die Kraftzentrale auf dem Gelände des Landschaftsparks Duisburg-Nord geladen. Eingeladen waren - und somit standen die Gäste auch im Mittelpunkt - ehrenamtlich engagierte Menschen.

Mehr als 1.200 Menschen waren der Einladung gefolgt, unter anderem auch die freiwillige Feuerwehr Leverkusen zusammengesetzt aus den einzelnen Löschzügen, die wir in unserer Stadt haben.
Es hatte sich wieder gezeigt: NRW ist das Land des Ehrenamtes und ich bin froh, dass wir alle immer wieder zeigen, dass Solidarität nach wie vor gelegt wird. Gerade in Zeiten wie diesen ist das ein gutes und wichtiges Signal.